Im Februar 1968 wurde ich geboren. Beruflich bin ich in der Planung für Fassadenbau tätig. Meine erste Erfahrung mit dem Fotografieren war ziemlich frustrierend , als nach einem Tunesienurlaub das Ergebnis meiner Bilder für mich sehr enttäuschend war. Ein guter Bekannter und Hobbyfotograf bot mir seine Spiegelreflex -Kamera zum Testen an. Nach ein paar Versuchsfilmen fand ich schnell gefallen an dieser SR-Kamera der Marke Mamiya.

Vor allem stellte ich dabei fest, welch ein Unterschied zwischen einer 30 DM Kompakt-Noname-Quicksnapkamera und einer SR-Kamera bezüglich der Handhabung und der Fotoqualität besteht. Als Fotoneuling entschloss ich mich schließlich zum Kauf einer neuen Kamera, nämlich einer „Olympus OM707“ mit einem Zoomobjektiv 35-70 mm, 1988 eine der schnellsten Autofokuskameras, die auch preislich noch erschwinglich war. Ich ergänzte meine Fotoausrüstung nach und nach mit einem zweiten Gehäuse, einem Makro-, einem Weitwinkel- und einem Teleobjektiv.

Bis 1999 begleitete mich diese Ausrüstung sehr zuverlässig auf vielen Reisen durch den amerikanischen, afrikanischen und dem asiatischen Kontinent. Heute besitze ich 2 Nikon F90X Gehäuse, ein Nikkor Zoomobjektiv 24-120 mm, ein Nikkor 80-200/2, 8D ED mit 2-fach Konverter und ein SB 28 Blitzgerät. Zum Fotografieren verwende ich ausschließlich Filme von Fuji.

Auf meinen bisherigen Reisen durch mehr als 25 Länder, mit Schwerpunkt Afrika, legte ich überwiegend Wert auf die Landschaftsfotografie.

Im Sportheim Hergolshausen zeigte ich 1999 zum ersten Mal meine Diashow mit dem Titel „In 90 Minuten 1x um die Welt“. Diese Diashow wurde am 18. März 2000 im Rahmen einer DIANACHT im FZZ Waigolshausen vor fast 500 Zuschauern wiederholt, die auch gleichzeitig der erste Event unserer neu gegründeten Gruppe mit dem Namen Photon war.

Mein neuestes Projekt ist eine überarbeitete Version des Diavortrags „ In 90 Minuten 1x um die Welt“ (z.B. keine Hochkantbilder mehr). Auf das Ergebnis können Sie jetzt schon gespannt sein. Als Openair – Veranstaltung ist er vielleicht schon am 15. August bei der Disharmonie in Schweinfurt zusehen.

Das Ausarbeiten von Diavorträgen bzw. Shows ist mittlerweile zu einer Leidenschaft von mir geworden, die jedoch sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Auf einer meiner Reisen durch die Wüste lernte ich den Verleger Albert Gruber kennen, mit dem ich mittlerweile schon mehrere Sahara-Touren unternommen habe. Aus diesen Reisen entstand ein Bildband mit dem Titel „Sahara – Himmel oben Sand unten“, der im Oktober 2001 auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt wurde. In diesem Bildband sind über 40 Fotografien von mir enthalten. Ebenso sind Postkarten aus Algerien, Niger und Libyen erhältlich, die aus meinem Fotoarchiv entnommen wurden.