Rudolf_page_feature_imageSeit fast 30 Jahren – das sind 3/5 meines Lebensalters – photographiere ich bei allen möglichen und manchmal auch unmöglichen Gelegenheiten. Genauso lange kenne ich meine Frau Christel. Sie und unsere 4 Kinder müssen daher immer wieder, mehr oder weniger geduldig, meine Photoleidenschaft ertragen.

Begonnen hat diese Leidenschaft mit der Minolta SRL 303 mit Lichtwaage und manueller Blenden – und Zeiteinstellung. Ein Schlüsselerlebnis war auch das Kennenlernen der Schwarzweißentwicklung im kleinen Heimlabor meines Onkels. Ich weiß nicht, was mich mehr begeistert, ein gelungenes Schwarzweißbild – natürlich selbst entwickelt – oder ein „Treffer“ in den vielen Diafilmen, die ich schon verschossen habe.

Heute benutze ich nicht mehr die Minolta 303, die ich nur noch in Ehren halte, sondern das Contaxgehäuse RTS II, 167 MT und ST mit den Objektiven Planar 1,4 50 MM, Vario 28-85 MM, Vario 80-200 MM von C.Zeiss, sowie Soligor 60-300 und Tamron 28-85.

Ich besitze ein eigenes kleines Schwarzweißlabor und photographiere in meiner Freizeit, bei Feierlichkeiten, Hochzeiten, Theateraufführungen, sowie auf Urlaubsreisen – dort allerdings fast ausschließlich mit Fuji-Diafilmen 100,200,400.

Jetzt endlich war es soweit. Ich nahm meinen ersten großen Diavortrag „Island – Eine Reise an den Anfang“ in Angriff. Natürlich mit tatkräftiger Unterstützung von Harald und Andreas. Auch fast die ganze Familie Vollmuth war an der Herstellung dieses Projektes beteiligt. Vor allem Christel – meine Ehefrau – engagierte sich sehr in der Entwicklung des Vortragtextes. Zunächst lief der „Testversuch“ am 14. März 2003 im Pfarrsaal in Hambach.